Grau ist mein neues Blond


Ich bin nach wie vor ziemlich erstaunt darüber,
daß so etwas Unwichtiges wie Haare
immer wieder zum Gegenstand von Diskussionen wird.

Also "unwichtig" ist vielleicht gar nicht so die richtige Vokabel.
Bei uns Weibern ist das, was oben auf dem Scheitel so wächst
ja tatsächlich irgendwie existentiell -
schon als kleine Mädchen neiden die Blonden das Schwarzhaar
und die Lockigen den glattgebürsteten Zopf
um dann später in einschlägigen Jugendmagazinen beigebracht zu bekommen,
welcher Schnitt für welchen Typ in Kombination mit welcher Farbe
"betonend" oder "vorteilhaft" sei
um alle anderen zigzillionen Möglichkeiten
zum Unding zu stigmatisieren...

Willkommen in unserer ach so offenen Welt der allen Möglichkeiten,
die den Großteil der Bevölkerung unter dem Deckmantel von sogenannten Trends
geradezu zur uniformellen Kostümierung ermutigt!

Mein großes Kind trägt derzeit sein wundervolles 
eichhörnchenfellfarbenes und pferdeschweifkräftiges Kopfhaar lang -
und muß dafür bereits als Teenager mehr Charakterstärke aufbringen
als manch erwachsener Mitläufertyp je in der Lage sein wird.
Ok, die Aktion mit den Zöpfen hat auch hier kurz für Verwirrung gesorgt,
aber warum eigentlich?
Vorbildseiende, fürchterlich gehyped werdende Fußballgötter tragen Dutt,
wo ist der Unterschied zum Flechtwerk
und warum zum Geier ist das überhaupt in irgendeiner Form relevant?

Ich sage zu meinen Kurzen immer,
daß sie bitte zu mir kommen mögen,
wenn sie eines Tages das Bedürfnis haben sollten die Frisur grün zu färben,
damit wir dann eine gute Farbe besorgen, die nicht sofort die Klamotten versaut.
Auch auf die Gefahr hin,
daß die Großmutter vorübergehend Atemnot bekommen könnte.

Aber lassen wir die jugendlichen Experimentierbedürfnisse meiner Jungs,
mir geht es heute um mich.

Seit meinem fünfzehnten Lebensjahr
habe ich von meiner Naturhaarfarbe 
immer maximal einen oder zwei Zentimeter mehr geahnt als gesehen.
Ich trug alle Nuancen Rot und Blond,
von stoppelkurz bis kniekehlenlang,
gesträhnt, geblockt, gewickelt, geföhnt -
und ich habe es immer gemocht.

Und dann vor einiger Zeit wurde mir bewußt,
daß mir der Gang zum Friseur keinen Spaß mehr machte.
Tatsächlich ist es so, daß ich momentan überhaupt gar keine Lust
auf die chemischen Experimente mehr habe,
die zwischenzeitlich den Wellnessfaktor verloren
und sich eher zu einem Gefühl von Pflichtprogramm entwickelt haben.

"Du mußt aber auch mal wieder zum Friseur"
habe ich im letzten halben Jahr wirklich oft als Begrüßung gehört.

HALLO???

Vielleicht werde ich auch langsam schrullig oder sowas,
aber wie distanzlos ist das denn bitte?
Ich meine, warum glauben Menschen,
die ich gerne mal treffe, 
aber mit denen mich tatsächlich nicht viel mehr verbindet
als eine Bekanntschaft wegen eines Hobbys oder des Jobs,
sie hätten ein Mitspracherecht an meinem Styling?

Man sagt doch auch nicht
"Du mußt aber auch mal wieder zum Zahnarzt"
oder
"Du mußt aber auch mal wieder neue Kleider haben"
oder sonstwelchen Dünnsinn, der einen einfach nichts angeht.
Warum ist das bei Haaren so anders?

Nun ist es eben auch so, daß das was ich beschlossen habe
nun in die Länge zu züchten
sich durch eine gewisse Nichtpigmentierung auszeichnet.
Und das scheint für manche Leute wirklich ein Problem zu sein?
Vielleicht ist es einfach so,
daß die Veränderung selbst da der Angstauslöser ist? 
Als Barometer für eigenes Voran- oder eben Nichtvorankommen?

Der Witz an der Sache ist:
MICH
stört es nicht nur nicht - ich mag es tatsächlich leiden!
Ich sehe in den Spiegel und stelle jeden Tag wieder fest,
daß ich finde, daß das Grau mir steht -
also davon abgesehen, daß es meiner Kopfhaut nach Jahren
endlich mal wieder gut geht
und das nachwachsende Haar dick und gesund und glänzend ist.

Natürlich verbinden wir das Grau mit dem Verlust von Jugend,
denn wir sind alle medial konditioniert -
ich selbst habe ziemlich genau ein halbes Jahr gebraucht
um mich davon frei zu machen.
Ja wirklich! Ich habe echt viel darüber nachgedacht
und mich sehr bewußt dazu entschieden es nun so zu machen.
Was nicht heißt, daß ich zum militanten Farbgegner werde?
Vielleicht färbe ich die Spitzen türkis - 
das sieht mit Grau gnadenlos gut aus. 
Finde ICH.

Ja, ich habe graues Haar.
Ich bin noch nicht Oma.
Ich bin aber auch nicht mehr 15.
Das bin ich:



38 1/2 Jahre alt,
Eheweib,
Mama von drei wundervollen Kindern,
selbstständige Kleinunternehmerin seit über zehn Jahren,
ein bißchen übergewichtig,
ein bißchen untersportlich,
mit Plänen und Träumen,
verrückt, neugierig, kreativ
und
GRAUHAARIG!

Ja, sowas aber auch... 

Natürlich bin ich nicht übermenschlich
und liebe Bestätigung von außen.
Zum Beispiel, wenn meine Kinder mir sagen,
daß ich ja eigentlich doch nicht so ne doofe Mama bin,
obwohl sie gerade den Geschirrspüler ausräumen mußten.
Oder wenn auf der Messe fremde Menschen einwilligen,
mit mir dieses Kooperationsding zu wagen,
obwohl sie sowas noch nie gemacht haben.
Wenn meine Workshopmädels wieder und wieder kommen
und wir eine tolle Zeit haben.
Wenn mir Vertrauen entgegen gebracht wird.
Das ist mir wichtig.
Das beflügelt mich.
Aber die Meinung anderer Menschen über meine Haarfarbe?
Nee, das Level habe ich bereits fertig.

"Wärend andere noch darüber nachdenken,
hast Du es einfach schon gemacht"
sagte letztens eine Herzensmenschin zu mir.
Ich muß nicht meinen Salat bei Instagram posten
um meiner Umwelt zu beweisen,
wie fürchterlich ernst mir mein diätisches Vorhaben ist.
Ich muß auch nicht Pseudo-Joga-Mantras teilen,
deren Inhalt sich mir offensichtlich nicht erschlossen hat,
nur um meine unglückliche Existenz schönzufärben.

Machen macht glücklich.

Oder eben in diesem Fall Nichtmachen.
Das kann jeder toll finden,
oder auch abgrundtief scheiße -
ganz ehrlich, jedem seine Meinung.
Aber ich nehme mir dieses Recht auch heraus.
Und ich kann nur jedem, der nichts besseres zu tun hat,
als sich über die Farbe MEINER Haare Gedanken zu machen
nur raten, seine Zeit sinnvoller und für sich selbst zu nutzen,
denn offensichtlich läuft da gerade irgendwas echt verkerht.

Mein Wort zum Mittwoch.

Laßt Euch nicht von solchen Energieräubern irritieren
und macht mit Überzeugung Euer Ding.


Kommentare:

  1. Gut gebrüllt Löwin!!
    Ich werde auch grau und immer grauer und fühle mich gut dabei!
    Liebe Grüße
    Trudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*
      Ja, es kann ganz schön befreiend sein, sich darüber keine Gedanken mehr zu machen. Und ich denke, mit diesem Post ist das Thema dann für mich auch erstmal abgeschlossen. ;-)
      GLG!!

      Löschen
  2. Oh, danke, liebe Mel. Nun fühle ich mich nicht mehr ganz so allein im Erdenrund.
    Ich habe mich schon vor beinahe drei Jahren entschlossen, das Ding mit der Farbe zu boykottieren, denn kaum raus aus dem Friseurfachgeschäft, schon war er wieder da - der Silberstreif am Horizont. Der Übergang war ätzend und hat lange gedauert, aber das Durchhalten hat sich allemal gelohnt. Das Grau ist jetzt in den betroffenen Partien endlich in den Spitzen angekommen. Ich liebe mein Grau und die lange schöne weiße Strähne, die sich an der Seite meines Gesichts entlang schlängelt. Von mir aus darf sie gerne auch noch etwas stärker werden.
    Alt aussehen? Ja, das tat ich auch, als mein Haar noch jugendlich braun in der Sonne glänzte, hatte damit ja auch nichts zu tun. Ich persönlich finde ja, dass ich jetzt sogar ein bisschen mehr strahle, mag ja auch daran liegen, dass ich wieder mehr personality habe, denn DAS bin ich ... mit dachsgrauem Fell.
    Also, halt durch, es lohnt sich.
    Ganz liebe Grüße aus dem Vorort,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap, so isses! Im Kampf Persönlichkeit vs. Farbtopfversteck ist die Entscheidung zugunsten Ersterem weltbest. Zumindest für mich. Und Dich. Und die anderen dachsgrauen Fellträger. *lach*
      Ich winke aus der Metropole! <3
      GLG!!

      Löschen
  3. <3 ich finde dein graues Haupthaar wunderbar! :*

    AntwortenLöschen
  4. Ich musste gerade über deinen Betrag lachen. Ich bin 43 und habe seit 2 Jahren 2 graue Haare. Erst haben sie mich gestört. Jetzt wo der Schock überwunden ist nicht mehr. Was rauswachsende Haarfarbe betrifft, ja bei meinen Locken wächst die Farbe raus, weil sie rasend schnell wachsen, sage ich immer: Das ist der Ooooombree Look. Kennst du den nicht? Das ist doch jetzt modernen. Das gleiche kann man auf graue Haare anwenden. Spätestens dann halten die meisten Leute den Mund.
    Lass dir keine grauen Haare wachsen oder doch? ;)
    Sanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaaaaas? Gleich ZWEI? *gröhl*
      Aber Ombreeeeee habe ich derzeit tatsächlich irgendwie. Die Zeit wird es schon richten.
      GLG!!

      Löschen
    2. Mir ist da eben noch was eingefallen. Als die Haare meine Stiefgroßmutter langsam von grau zu weiß sich veränderten nannte sie mein Großvater immer mein weiße Silberkaninchen. :)

      Löschen
  5. Hallo Mel, ich finde Deinen Post mal wieder spitze! Besonders gefällt mir Deine Feststellung, dass die Mitmenschen oft distanzlos sind. Das stelle ich auch fest. Aber auch ich mache gerne mein Ding, und lasse mir mittlerweile sogar silberne Strähnchen färben, weil mir das klassische Goldiblondchen auf die Nerven ging, und langes Haar trage ich für niemanden mehr, weil ich mir einfach nicht gefalle damit.Ich
    finde du schaust toll aus, und freue mich, Dich in München endlich kennenzulernen! Bis bald, herzliche Grüße, Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich freue mich auch sehr! :-D
      Distanzlosigkeit ist etwas womit ich wirklich Probleme habe. Ich möchte weder nach meiner Haarfarbe noch nach dem Umfang meines Hinterteils beurteilt werden und auch was ich esse oder nicht geht doch keinen etwas an?
      Ich denke aber, daß das auch eine Begleiterscheinung unserer immer seltsamer werdenden multimedialen Welt ist. Manchmal habe ich da echt Lust den Stecker zu ziehen...
      GLG!!

      Löschen
  6. Hau denen doch einfach um die Ohren, das Grau jetzt das neue Style ist, das hätten sie wohl noch nicht mitbekommen, die Hinterwäldlerinnen und ewig Gestrigen!!! Und dann genießt Du die Gesichter.
    Mein Sohn hat blondes gelocktes Haar und trägt es ebenfalls länger!! Und das lässt er sich von niemandem ausreden. Und wir genießen die Situationen auf dem Fußballplatz, wenn die Eltern der gegnerischen Mannschaft ihren Sprößlingen zurufen: Passt auf das Mädchen auf! Erst nach Ende des Spiels rufen wir unseren Sohn dann bei seinem (männlichen) Vornamen und amüsieren uns über die Gesichter und Aussagen der Eltern!!
    Grüßle Gundi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *gröhl* Ja, das blöde Glotzen kann ich mir gut vorstellen. Aber ich bin davon überzeugt, daß die Kids, die heute keine Mitläufer sind, sich eines Tages aufgrund ihrer Charakterstärke im Leben behaupten können. ;-)
      GLG!!

      Löschen
  7. Hey ich fühl mich diskrimidingsbums... Ich hab nur vier graue Haare... Gröhl.. Ich mag dich so wie du bist ob rosa, grau oder kariert...(obwohl kariert hätte mal was...grübel).... jetzt wo ich dich live gesehen hab noch mehr.... Und mir is nicht mal aufgefallen das sie grau sind... War von der Mel im Ganzen so geflasht....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guck mal - da habe ich ja glatt vergessen nachzuzählen... *schlapplach*
      Kariert ist glaube ich noch nicht mein Stil, da müßte ich erst reinwachsen? :-))))
      Hach, Frau B! Ich danke Ihnen!! <3

      Löschen
  8. Hallo Mel,
    ich war letzte Woche beim Frisör und musste meinen grauen Schopf verteidigen! Ich mag mein grau!!! Schön das es dir auch so geht - ich schwimme ja auch sonst nicht immer mit dem Strom warum sollte ich da bei meiner Haarfarbe tun? Ich bin überzeugt das ich als Mensch auch mit grauem Haupthaar nicht weniger wert bin als blonde oder sonstige Haarfarben auch wenn mich mein Frisör davon überzeugen wollte. Schon komisch wozu manche Menschen sich genötigt sehen wenn man graue Haare hat.
    Ich trage sie mir Stolz!
    Liebe Grüße
    Carola

    AntwortenLöschen
  9. Cool!
    ich fürchte, wir sind so grau, weil wir seit dem 15. (oder eher) Lebensjahr die Haare gefärbt haben.
    Ich bin ein paar Donnerstage älter als du, liebe Mel, und bereits seit etwa 8 Jahren fürchterlich grau. Grauer als mein Papa, der nie- und meine Mama, die selten gefärbt hat. Beide sind knapp 27Jahre älter als ich.
    Ich färbe nach wie vor, und das in dunkel, weil meine "Peden" sobald sie natürlich (grau) rauswachsen oder blond gefärbt sind, kräuselig werden udn nicht zu bändigen sind.
    Und niemand kann mir erklären, wieso das so ist.
    Türkise Spitzen zu "Aschblond" sind bestimmt mega cool! mindestens genau so mega wie die Frisur deines Pubertiers!
    Alles Gute!
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm... Das könnte natürlich sein? Wobei ich sagen kann, daß meine grauen Haare ehrlich verdient sind... *lach* Irgendwas ist eben immer.

      Lustig ist auch, daß Männer relativ problemlos grau oder sogar kahl werden. Da wird mal kurz bedauernd mit den Schultern gezückt und dann der neue Look als sexy deklariert und fertig.
      Weiber sind manchmal ganz schön behämmert... ;-)
      GLG!!

      Löschen
  10. Liebe Mel, wie wahr. :))Ich gehöre nun schon zu den älteren Semestern (50+) und habe grau- dunkelbraun "gesträhnte" Haare, aber alles Natur. Ich bin jetzt schon des Öfteren gefragt worden, wo und von welchem Friseur ich diese Tönung/Strähnchen her hätte ? Lach. Gibt's nicht im Laden, nur auf meinem Kopf. Ich mag meine grau-dunklen Haare sehr und frage mich, weshalb sich so viele Frauen dem Färbediktat der Haare unterjochen ? Mit ein paar Falten im Gesicht sieht es noch besser aus :)) Beste Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt bin ich schon ein bißchen neidisch... Bei mir sieht es eher etwas ungeordnet aus. Vorne weiß, hinten ganz dunkel. Aber auf jeden Fall individuell! :-D
      Ich wünsche mir Menschen um mich, die mich wegen meinetwegen mögen und nicht, weil ich Aussehensklischees erfülle. Der Rest darf gerne weg bleiben.
      GLG!!

      Löschen
    2. Nur kein Neid, ich kann nichts dafür :))) LG, Petra

      Löschen
  11. Oh je ich weiß garnicht mehr genau wann ich, irgendwann in den 30gern, mein 1. graues Haar entdeckt hab... Ich steh auch zu meiner Melierung und dem immer grauer werden und wenn ich mal zwischendrin Farbe drauf hab, dann nicht um diese zu verdecken, sondern weil mir einfach grad mal nach bunt ist.... wenn es ginge würde ich sogar die grauen Haar ungefärbt lassen, aber das ist mir danndoch wieder etwas zu aufwändig. lol. Mein Männe mußte seine grauen Schläfen auch schon vor der Friseurin verteidigen, die meinte, da müßte Mann doch mal "was tun"... Ne muß Mann nicht und sie schon gleich 5x nicht! Wenn irgendwelche Gegenstände silbrig sind, dann ist das Schick und toll un IN, warum sollte das bei Haaren anders sein?
    Schon komisch, was andre Leute so meinen, wie man sein Haupthaar zu tragen hätte... Mein "kleiner" Bruder hat im übrigen auch schöne lange Haare und sieht mitnichten aus wie ein Mädchen.

    Gruß und schönen Start in den Monat,
    scrapkat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, das Mädchenaussehen beim großen Kinde wird sich in den nächsten Monaten auch zurechtwachsen - Bigfoot fängt gerade an sich zu strecken! :-D
      GLG!!

      Löschen
  12. Ich kann mit 40 noch mit keinem einzigem grauen Haar dienen, ABER: ich bin seit einem Jahr nicht mehr zum Friseur wegen neuer Strähnen gewesen, nur zum Spitzen schneiden nach den Sommerferien mal. Man sieht natürlich einen Mega-Ansatz und auch ich muss mir ständig anhören, wann ich denn da mal was gegen machen möchte. Möchte ich nicht. Will ich nicht. Denn auch ich habe keine Lust mehr auf dieses ständige zum Friseur rennen, stundenlang da rumsitzen, viel Geld ausgeben für Strähnen, deren Ansatz man eine Woche später schon wieder sieht. Ich will zurück zu meiner Naturhaarfarbe. Habe 20 Jahre lang Chemie da reingehauen und finde, jetzt reichts. Back to the roots. Und wenn meine Naturfarbe total öde und langweilig und evtl. bald auch grau ist: Scheiß drauf! Hauptsache MIR gehts gut. Können ja weggucken, die anderen...bin also ganz bei dir!
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Tschakka!! *indiehändeklatsch*
      <3

      Löschen
  13. Grau ist schick. Ich hab selber nur ein oder zwei graue Haare. Dafür vorgelebt bekommen, das GRAU nicht schön bei einer Frau ist (jaja, die liebe Mama) und ich habe das schon immer anders gesehen. Jeder altert, der eine grau, der andere faltig und noch ein weiterer grau und faltig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist das Guten an dem einen oder anderen Pölsterchen - das kaschiert die Falten... *gröööhl*
      GLG!!

      Löschen
  14. Kann ich voll und ganz nachvollziehen. Ich bin noch nicht ganz 50 und diskutiere seit gut 10 Jahren schon mit jeder neuen Friseuse darüber, dass ich mir meine grauen Haare verdient habe. :D Zwischenzeitlich hatte ich mir sogar bei jedem Besuch den Bartschneider meines Vaters geschnappt und stolze 6 mm auf dem Kopf mit mir rumgetragen, weil mich dieses ewige "Beraten" so angenervt hat... Mitltlerweile sehe ich es gelassen, die Kritik an meinen grauen Haaren (und den Falten) sagt mehr über mein Gegenüber aus als über mich. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yep! Genau so ist es. Die sollen sich an die eigene Nase packen.
      6mm sind auf jeden Fall ein Statement! *daumenhoch* So kurz hatte ich es nie, aber das kann verdammt gut aussehen.
      GLG!!

      Löschen
  15. Sehr, sehr geil, liebe Mel!Ich erkenne mich in Deinen Worten absolut wieder, von der Jugendlichen Phase an, sich die Haare zu färben. Seit etwa 5 Jahren trage ich Natur, wobei die Haare immer noch in allen Nuancen schimmern. Das kriegt man wohl nie wieder raus. Aber egal, ist eben so und graue Haare zahlen lohnt bei mir nicht mehr, schneller geht's andersrum *hahaha*.
    Cooles Statement, tolle Serie sowieso und rundum sympathisch!
    LG von einer stillen Leserin (die heute mal nicht still bleiben wollte *g*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, daß Du nicht still geblieben bist - und lieben Dank für Deine Worte!
      Und mal ehrlich: als kreativer Mensch hat man eh anderes zu tun, als die Mathematik des Grahaars zu bewältigen... :-)))
      GLG!!

      Löschen
  16. Hallo Mel,
    Meine Haare haben aus Strähnen in der Jugend noch nie Farbe bekommen. Wollte ich gerne haben, hat aber nie gehalten. Dann kam mein Hobby, da habe ich lieber das Geld in diversen Scrapartikel etc. investiert. Mit dem heutigen Stand, eine sehr gute Anlage. ... grins
    liebe Grüße - Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Himmel - ja, das darf man gar nicht umrechnen!! *kaputtlach*
      Alles richtig gemacht. ;-)
      GLG!!

      Löschen
  17. Hallo Mel,

    da stehen mir meine gefärbten Haare zu Berge, wenn ich diese Reaktionen lese! Ist denn niemand zufrieden mit seiner "Stylistin"( wie man heutzutage sagt)?
    Ich, Friseurin/Stylistin seit 25 Jahren, habe viele weißhaarige/graumelierte Kunden, die sich der künstlichen Haarfarbe entledigt haben und einfach toll damit aussehen.

    Ausserdem erwarte ich von meiner Kundschaft, dass sie mir sagt, wenn sie nicht zufrieden ist, aber das macht kaum jemand. Beratung und Zufriedenheit meiner Kunden ist für mich das A und O!!!
    Und das wir nicht "zaubern" können, sollte doch jedem klar sein.

    "DU musst auch mal wieder zum Friseur" kann ich mir denken, aber nicht sagen. Scheint ein "netter" Mensch zu sein*lach*
    Ich stehe zu meinem chemisch eingefärbte Haupthaar, denn dadurch bekomme ich mehr Volumen, Glanz und ich fühle mich einfach wohler. Aber das sollte doch jeder für sich selbst entscheiden.
    Und natürlich, bin ich weiß und möchte meine Haare schwarz oder recht dunkel gefärbt haben, ist es doch klar, dass die weißen Haare ziemlich schnell wieder zu sehen sind! Dann solltet ihr das Wachstum eurer Haare stoppen oder Euch dementsprechend farblich anpassen oder eben "ergrauen".

    Liebe Mel, Schönheit erkennt man nicht am Aussehen, ist für mich immer eine Charaktersache!
    BLEIB wie du bist!

    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*
      Vielleicht haben sich die farbfreudigen Mädels hier gerade vor lauter Grau und Natürlichkeit nicht mehr getraut... ;-) Oder die halten mich jetzt komplett für behämmert und sind nicht Willens darum eine Diskussion zu entfachen? *gacker*
      Was natürlich totaler Quatsch ist.
      Und was das Charakterding angeht, da gebe ich Dir voll und ganz recht. Manche Menschen sind zwar äußerlich nicht nach Massenmeinung attraktiv, aber im Wesen so schön, daß sie perfekt sind wie sie sind. (umgekehrt gibts das leider auch)
      GLG!!

      Löschen
  18. Mit meinen unsportlichen 33 Jahren kann ich leider noch nicht mitreden, was es bedeutet Haupthaar mit Charakter zu tragen, aber vor drei Jahren hab ich mich gefragt, warum ich meine Haare seit meinem 16 Lebensjahr rot in allen Nuancen trage...also angleichende Farbe zum herauswachsen genommen und mein Naturton welcher blond-hellbraun mit roten Farbreflexen ist, stehen gelassen. "Komplimente" was ich den für eine tolle Haarfarbe hätte und wie ich meine Haare so schön glatt bekomme sagt und sagt man mir hin und wieder. Dass ich meine Haare einfach nur Wasche, Föne und fertig...glaubt dann wieder keiner ^_^

    Liebe Grüße und bleib dir treu, die Natur hat sich beim unterschiedlichen Haupthaar (bestimmt) was dabei gedacht ;)

    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich hatte auch schon vor fünf Jahren silbrige Fäden - vermutlich ist es meinem bunten Charakter zuzuschreiben, daß dann früh nichts mehr fürs Fell übrig war? *schlapplach*
      Das mit dem Angleichen habe ich auch schon überlegt, mal sehen. Oder gleich grün oder so?
      :-D
      GLG!!

      Löschen
  19. Oh Mel, du sprichst mir mal wieder aus der Seele! :*
    Ich selbst bin zwar noch nicht in Sachen Grau bei meiner Umwelt angeeckt, aber da ich von Natur aus straßenköter-aschblond bin und lange zeit Rot oder Aubergine hab färben lassen, war der Ansatz auch schnell ein leuchtendes Mahnmal meiner Unzulänglichkeit mich einer optischen Standard-Doktrin zuunterwerfen.
    Aber janz ehrlich? ICH muss mich im Spiegel sehen. Und ich bin total entspannt auch mit 6 cm Ansatz rumgerannt - weil ich schlicht ein halbes Jahr lang keinen Bock auf Frisör hatte. So what.

    Ich finde das auch einfach nur beknackt, dass gerade Frau so sehr auf den Schopf festgenagelt wird. Und außerdem - 15 jährige Mädels lassen sich doch inzwischen auch grau färben. Nennt sich Granny Hair. Ist DER SHIT in den letzten Jahren. Aber eine gestandene Frau darf das nicht ihr in Ehre ergrautes Haupt zeigen oder wie?! Beknackt.

    In diesem Sinne - ich wünsche dir eine wunderbare Zeit und freue mich auf regenbogenfarbene Spitzen ♥

    (und irgendwann schaffe ich es auch mal in einen deiner Workshops!!! *Life Goal* )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 6 Zentimeter? Du Rebell!! *gröööhl*
      Regenbogen... Ich muß überlegen... :-)
      Und vielleicht ergibt sich ja beizeiten die Gelegenheit für Workshops in Deiner Nähe - ich muß mal gucken was man da so organisiert kriegt. <3
      GLG!!

      Löschen
    2. Oh ja oh jaaaa!! Ich helfe gern beim Organisieren 😍

      Löschen
  20. Hallo Mel,
    mach weiter so, das sieht sooo schön aus.
    Die Übergangszeit fand ich schwierig und nervig. Es gab keine Unterstützung vom Friseur (der wollte mich gleich wieder einfärben :-)) Das Umfeld sparte nicht mit blöden Bemerkungen. Bei einem Kopf mit halb grau halb kastanienbraunem Haar allerdings hat mein Selbstbewusstsein und meine Eitelkeit schwer zu kämpfen gehabt.
    Doch kreative Frauen haben Ideen und so habe ich mir mit weißer Haarkreide noch zusätzliche Strähnen gemacht. Hat super geklappt und heute bin ich sauglücklich mit meiner natürlichen und gesunden Haarpracht.
    Mein Mann nennt mich Silberblume, meine Nichte hat gefragt welcher Friseur mir dieses tolle Silbergrau gefärbt hat, das wäre doch so trendy. Doppelgrins!!!

    Das allerbeste, ich fühle mich gut, kein Färbestress mehr und seit langem habe ich endlich meinen eigenen Stil gefunden. Wenn ich Lust auf Strähnchen habe färbe ich mit Puderlidschatten, total easy.

    Für alle Frauen die gerade dabei sind - es lohnt sich!

    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Silberblume find ich auch gut - ich bin gerade ein Streifenhörnchen... *gröhl*
      Ich denke auch, das Herauswachsenlassen muß ja gar keine finale Entscheidung sein? Vielleicht bekomme ichs in fünf Jahren im Kopf und hätte gerne schwarz? Ich denke einfach nur, daß ich mehr bin als die Farbe meiner Frisur... :-)
      Und alle, die mir ab jetzt doof kommen, kriegen einfach den Link zu diesem Post. *lach*
      Weiße Haarkreide - Danke für den Tipp! <3
      GLG!!

      Löschen
  21. Liebe Mel,
    dein Beitrag hat mich sehr erfreut. Teilweise erheitert und teilweise geärgert. Wie kann jemand nur so distanzlos sein??? Ich fürchte, mir würde auf so eine Ansprache eine ziemlich rotzfreche Retourkutsche einfallen. Vermutlich hat sich das bei mir deshalb noch niemand getraut...

    Ich habe ca. seit meinem 27. Lebensjahr die ersten grauen Haare und bin inzwischen von den Schläfen ausgehend ziemlich weiß - glaube ich. Denn ich färbe fröhlich vor mich hin. Zum Einen, weil mir meine Art von Grausein nicht gefällt und zum Anderen, weil ich immer schon farbliche Experimente mochte und von rot, lila bis hin zu braun und blauschwarz außer blond, orange und grün schon so ziemlich alles auf dem Kopf hatte. Nun habe ich allerdings auch kurze, dicke, total unempfindliche Haare, dir mir meine Experimente noch nie übelgenommen haben. Und eine Frisur, die herauswachsende Ansätze super ungesehen läßt. Außerdem stört mich die halbe Stunde Ansätze färben alle 5 Wochen nicht. Insofern werde ich wohl noch eine Weile beim Bunten bleiben. Oder auch nicht. Das entscheide ich dann, wenn es soweit ist. ;-)

    In jedem Falle käme ich nie auf die Idee, jemand anderen diesbezügliche Vorschriften machen zu wollen, oder am Ende noch ungefragt Ratschläge zu erteilen, das muß doch nun wirklich jeder selber wissen.

    Außerdem - wie hier schon einige festgestellt haben - muß grau nicht mit häßlich oder altbacken gleichzusetzen sein. Ich habe eine Kollegin, die mit ihren 60 Jahren eine ganz flotte, moderne, strubbelige Kurzhaarfrisur hat und deren natürliche Haarfarbe ein wunderbar gleichmäßig durchmarmoriertes grau ist, was glaube ich kein Friseur so kunstvoll hinbekommen würde. Sie ist eine unglaublich attraktive Frau.

    Insofern, liebe Mel und liebe grauhaarigen Geschlechtsgenossinnen da draußen: Tragt euren Kopfschmuck mit Würde, Freude und in der Farbe oder Nicht-Farbe, die EUCH alleine gefällt! Das ist eh die schönste Ausstrahlung, die eine Frau haben kann!

    Herzliche Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja - besonders krass ist es, daß das immer Leute sind, die mich zweimal im Jahr sehen. Irgendwelche Muttis von Mitschülern oder Mädels, die man zweimal im Jahr auf nem Crop sieht. Klar, die nehmen die Veränderung auch krasser wahr - aber man kann ja seine Meinung dazu auch anders verbalisieren. Zum Beispiel mal fragen, ob es einen Grund hat (was sie ja vielleicht auch machen würden, interessierte es sie wirklich - aber manchmal geht es ja auch einfach nur darum den Mund zu bewegen?)...

      Egal. Ich ziehe das jetzt durch und DIR danke ich für die lieben Worte!
      GLG!!

      Löschen
  22. MOIN - dann verstärke ich hier mal die Fraktion der bekennenden Färberinnen ;) Eigentlich dachte ich ja auch, grau gehört zum älter werden, da steh ich drüber - aber mit 50 fand ich mich dann doch deutlich zu jung für dieses verwaschene Grau, mein ursprüngliches dunkelbraun-rot gefiel und gefällt mir immer noch deutlich besser. Ich lasse seit ein, zwei Jahren zum Jahresende den Scheitel wachsen, nur mal so gucken, ob ich schon "alt" genug für meine Haarfarbe bin - bin ich nicht, also wieder drauf mit der Pampe. Endlich habe ich auch den Farbton gefunden, der meiner ursprünglichen Farbe am nächsten kommt, ohne Brauns und Rots zusammenzumixen - geht doch :) Zum Friseur gehe ich nur zum Schneiden, da ist die Scheitelbreite immer ein prima Marker, ich müsste mal wieder los. Aber das muss Jede für sich entscheiden, ich fühl mich auch mit 60+ noch nicht "alt" genug für Grau und eine Freundin färbt auch mit 85 immer noch - und sieht blendend aus damit. Ich werde dann im März mal ein kritisches Auge auf deine graue Pracht werfen *grins* LG Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grööhl* Scheiteltest find ich gut! :-D

      Meine Oma beispielsweise hat auch bis ins hohe Alter blond getragen. Irgendwann ging das mit dem Färben eben nicht mehr und sie hat sehr darunter gelitten.
      Bei mir löst Grau das komischerweise überhaupt nicht aus. Ich fühle mich damit nicht "alt" oder anders - ganz im Gegenteil!

      Und im März erwarte ich dann schon ein besonders lautes "ochgottistdiegraugeworden" - das gibt bestimmt lustige Blicke?! *schlapplach*
      Ich freue mich drauf!
      GLG!!

      Löschen
  23. Liebe Melanie,
    da hast Du aber mächtig Dampf abgelassen ;-) Schöner Beitrag! Haare sind IMMER ein Thema. Nicht umsonst gab es das Musical "Hair", das ich schon in meiner Jugendzeit sehr laut gehört habe, damit meine Mutter es auch mitgekommt. "Lass es leben, Gott hat´s mir gegeben, mein Haar!" Und heute fühle ich mich bei Lady Gaga auch sehr daran erinnert: "I am my hair ..." Die Haare grau zu tragen, ist eine Entscheidung und eine Aussage. Haare sagen immer etwas über die Person aus. Grau bedeutet auch, nicht mehr zwanghaft einer vergangenen Zeit hinterherzulaufen. Nichts ist unerträglicher als Frauen, die ihre Haare färben und damit erst richtig alt wirken. Eine gesunde graue Haarpracht, klasse geschnitten, kann eine sehr attraktive Alternative sein. Ich finde Deine Entscheidung gut.
    Liebe Grüße
    Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und jetzt höre ich Otto singen "...lass´es kleben - mit Quark!"
      :-)))))

      <3

      Löschen
  24. Liebe Mel,
    du bist einfach toll wie du bist - und bitte bleib so!
    Ganz liebe Grüße
    ELFi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe nicht ANSATZweise vor, etwas zu ändern... :-)))
      GLG!!

      Löschen
  25. Das war jetzt wieder herrlich direkt. Obwohl ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich auf der Messe zu Frau Bergmolch meinte.. 'Mensch, Frau Mel könnte mal wieder zum Friseur...' und sie daraufhin 'Vielleicht mag sie es ja genau so.' Und ich' Ja, das könnte auch sein'. Und schon waren wir bei einem anderen Thema. Ehrlichkeit währt am längsten und wichtigere Sachen gibt es auch. Noch mehr geile Kooperationen und noch mehr Mel-Kreativitäten zum Beispiel.

    PS: Ich mag die Haarfarbe deines Ältesten... egal wie lang sie sind. ;)

    Liebste Grüße!
    Tschenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na endlich traut sich mal jemand... *lach* Aber ich denke, in zwei, drei Monaten wird für jeden erkennbar sein, daß es mir ernst ist. Solange mache ich den Streifenhorn.
      <3

      Löschen
  26. Ich hab mich köstlich amüsiert, auch über all die Kommentare.. .z.Bsp. " den Silberstreif am Horizon" wenn man den Friseur kaum verlassen hat *kicher * ... vielleicht sollte ich auch mal die Farbe weglassen? Das könnte möglicherweise von meinem reichlich vorhandenen Übergewicht ablenken? ;)
    Aber nee, ich gehör zu der Fraktion, die mit grauen Haaren 10 Jahre älter aussieht, als sie ist... von dem her werde ich noch etwa 10 Jahre warten, dann sollte es passen mit den grauen Haaren :)


    Es grüßt,
    haltau

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm... Du meinst, wenn frau es oben etwas üppiger trägt macht es unten schmale Füße?? *gröhl* Einen Versuch wäre das natürlich wert.
      GLG!!

      Löschen
    2. Hallo Mel,

      ich liebe deine Statments zu bestimmten Themen. So schön. Da kam mir dein Bericht über die Behindertenparkplätze in den Sinn und wollte ihn noch einmal lesen. Kann ihn aber leider nicht mehr finden. Unter welcher Rubrik legst du diese Berichte ab?
      Bleib wie du bist, ich liebe deine frische Art & Erlichkeit.
      Liebe Grüße, Anja

      Löschen
    3. Du meinst diesen hier: http://kreativsuechtig.blogspot.de/2014/02/parkplatzfreuden.html
      :-)
      Die Rubrik heißt "Geschichten aus dem Leben" <3

      Löschen
  27. Oh meine Liebe ! mea culpa ! SORRY und überhaupt ... ich finde mich gerade in dem Text wieder ... ich war ja auch eine davon, die Dich darauf angesprochen haben. Aber nur, weil ich Dich noch nicht so gesehen hatte ! Ich schwör ! Nur deswegen. Und jetzt ziehe ich mir eine Decke über den Kopf.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *gröööhl*
      Alles gut - Du warst auf jeden Fall nicht der Auslöser für mein ich-muß-das-mal-loswerden... ;-)

      Vielleicht liegt meine Sichtweise auch einfach daran, daß ich da irgendwie anders bin? Als Grabbel mir gestern zum Beispiel unter die Nase gerieben hat, daß sie 20 Kilo leichter ist, mußte ich gestehen, daß es mir gar nicht aufgefallen war. Nicht, weil man es nicht sehen würde - aber ich schaue einfach lieber aufs Herz als auf den Hintern...
      Und ich würde mir eben wünschen, daß das mehr Leute so handhaben.
      <3
      GLG!!

      Löschen
  28. Hallo liebe Mel!
    Bin total begeistert von deinem Statement!
    Du sprichst MIR und sicher auch vielen Anderen aus der Seele!
    Weiter so! :-)
    Macht meinen Tag gleich doppelt schön!
    LG Brigitte/ 55J.und "auch" schon weiß :-) :-)

    AntwortenLöschen
  29. Graue Haar habe ich bestimmt auch irgendwo in meiner Strassenkötermischung....mal sehen was ich mache, wenns offensichtlich wird...ich schwanke zwischen "wieder rot" und "mir doch egal"
    Letztendlich ist es ja egal, wichtiger ist, dass man nicht unter den Haaren ergraut ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm... was das angeht - ich glaube manche Menschen werden schon grau geboren, oder? ;-)
      GLG!!

      Löschen
  30. Auch von mir noch einen Daumen hoch. Ich finde es gut das Du Dir da nicht reinreden lässt und da einfach drüber stehst. Das muss ich als kleine (mittlerweile auch 34 Jährige Gruftine) aber auch immer wieder ;).

    Was ich sehr schlimm finde ist dieses Diktat bereits bei Kindern. Mein Sohn wollte sich schon mit drei Jahren die Haare wachsen lassen. Mit 4,5 Jahren wurden sie dann wieder geschnitten mit der Aussage "Mama ich mag das nicht mehr das die Kinder mich im Kindergarten immer ärgern und sagen ich bin ein Mädchen" und "vielleicht sind die anderen Kinder nicht mehr so doof wenn ich zur Schule gehe, dann lasse ich die Haare wieder wachsen". Das tat mir so leid für ihn, aber sein Wunsch wurde natürlich erfüllt und die Haare wieder gekürzt.
    Es waren aber auch nicht nur die Kinder, sondern auch und das finde ich noch viel schlimmer, viele Erwachsene die immer sofort meinten das Jungs doch keine langen Haare haben oder "... DIE Kleine ....".

    AntwortenLöschen
  31. Es war ein Genuss Deinen Beitrag zu lesen und konnte dem allem nur beipflichten. Auch ich stehe knapp vor meinem 40iger und kann mir auch das eine oder andere Mal dumme Sprüche anhören, die mich maßlos ärgern - nicht nur über die Haare. Aber dank Deines Beitrags kann ich wohl auch nur noch drüber lachen.

    AntwortenLöschen
  32. :-) Sehr gut, denn es gibt doch echt Wichtigeres zu tun, als sich über die Probleme anderer Leute zu ärgern.
    GLG!!

    AntwortenLöschen

Schön, daß Du da bist!