Darum blogge ich


Schon seit einiger Zeit geistert mir das hier im Kopf herum.
Das letzte Posting von meiner Lieblings-Wonnie
war mal wieder Stein des Denk-Anstoßes
und gestreift habe ich das Thema hier ja gelegentlich auch schon:



Wie alles begann:

Nachdem ich meine Computerscheu irgendwann auch mal abgelegt hatte,
erkannte ich nach und nach, daß das Internetz ein wunderbarer Spielplatz
zum Erlangen von Informationen und vor allem Inspirationen war.
Natürlich wurde ich recht schnell Nutznießerin verschiedener Blogverfasser
um beizeiten den Entschluß zu fassen,
der Welt ein bißchen was von dem zurück zu geben
was ich einfach so genommen hatte.

Das war die Geburtsstunde von "Kreativsüchtig".

Der Name entstand aufgrund von Ideenlosigkeit -
ich wollte so gern etwas fürchterlich toll Klingendes,
aber die guten Einfälle hatte schon vorher jemand gehabt.
Deshalb nahm ich einfach, was ich mir als Mantra
auf die kürzlich genähte Staubschutzhülle für meine Cuttlebug
mit Straß geschrieben hatte.
Inspiration ist überall - manchmal sogar auf dem eigenen Schreibtisch!
:-)



Die Idee, etwas zurück geben zu wollen,
klingt wenn man ehrlich ist, doch ganz schön blauäugig, oder?
Aber so bin ich nunmal - ich mag keine Berechnung.
Und so habe ich erstmal eine ganze Weile leise vor mich hin gebloggt,
kurz gefaßte Artikel mit ziemlich schaurigen Bildern
und unnatürlich gestelzter Sprache,
weil ich dachte, das müßte man so machen.
Ich glaube, ich war schon ein Jahr lang mehr oder weniger regelmäßig dabei
als sich Jenny als meine erste "richtige" Leserin eintrug!

Ich selber las zu dieser Zeit einige wenige Blogs regelmäßig.
Letztens konnte ich Nina sehr amüsieren als ich ihr gestand
daß ich mich einst unwürdig fühlte bei ihr Leserin zu sein...
*gröhl*

Was sich seitdem geändert hat:

Mittlerweile ist Papier hier wohl Hauptwerksmaterial
aber ich bin im Herzen nochimmer "kreativsüchtig" -
allerdings muß ich nicht mehr zwingend publizieren,
daß ich dieses oder jenes Kinderspielzeug ausprobiert habe
um auf den Trendzug aufzuspringen, 
weil gerade jemand Bügelperlenembellis aufgebracht hat.
Dafür teile ich erbahmungslos alles was mich wirklich begeistert,
auch wenn ich offensichtlich gerade die einzige Bastelbloggerin bin
die sich über ein neues Cricut-Gerät freut,
das hier in Deutschland ungefähr kein Schwein interessiert?!
Das ist mir egal. Mir reicht, daß es mir gefällt.
Das heißt nicht, daß mich Feedback kalt läßt - ganz im Gegenteil!
Aber es ist nicht Grund meines Tuns hier.
Und wem das nicht gefällt, der darf gerne Hochglanzblogs lesen gehen.



Ich mag auch nicht mehr wie in meinen ersten anderthalb Jahren in Blogland
ausschließlich über DIY-Kram schreiben, als gäbe es hier kein Leben!
Es geht auch um Dinge die mich gerade beschäftigen,
meine Familie, wasimmer mir gerade im Kopf herumschwirrt.
Natürlich ist es irgendwie fein ein übergeordnetes Thema zu haben
aber auf Schubladen kann ich verzichten.
Ich schreibe wie ich denke,
das ist manchmal überlegt und manchmal konfus,
Rechtschreibung gelegentlich mangelhaft
aber auf jeden Fall 100% authentisch.

Mittlerweile stelle ich fest, daß es mich unheimlich nervt,
wenn ich auf Blogs stoße, die so persönlichkeitslosen Einheitsbrei verkörpern.
Formulierungen wie "die Tasse, welche ich bestellt habe..."
lassen mir die Nackenhaare hochstehen!
Ich meine, wer zum Geier redet denn so??
Sind wir hier in der Schule?!

Bloggertrends und Marketingmist

Eine Weile lang dachte ich es sei unabdingbar,
sich in verschiedenen Bloggergruppen bei Facebook und Co
fürchterlich doll darüber zu informieren,
was man denn dringend tun müßte für einen gut gehenden Blog.
Nach einer Weile konnte ich über das ganze Getue nur noch den Kopf schütteln.
Meine Meinung über pseudo-Inhalte
und unpassende Kooperationsangebote habe ich ja hier schon geäußert...
;-)

Dazu sei gesagt, daß dieses Stück Weltweites Web hier
mittlerweile ein Stückchen Herzblut ist.
Im Gegensatz zu meiner völligen Ahnungs- und Arglosigkeit in den Anfängen
ist mir die Kommunikation auf diesem Weg wirklich wichtig geworden.
Die Schnörkelschrift habe ich zugunsten von Lesbarkeit aufgegeben
und nachdem eine Freundin mit mehrfach sagte,
daß sie große Bilder besser fänd, habe ich darauf einfach mal gehört.
Mein Wissen zu erweitern und mein Tun zu verbessern ist schon ein Thema.
Aber ich möchte nicht 08/15 sein!

Las ich doch vor gar nicht allzu langer Zeit,
daß in einem guten Blogbeitrag kein Satz mit "ich" anzufangen hätte.
Echt jetzt?
Hallo??
ICH bin hier mal wichtig, denn ICH stehe hier für Inhalte.
ICH erzähle hier MEINE Geschichte -
was soll denn daran falsch sein?
*kopfkratz*


Ich habe auch aufgehört, Beitragszahlen zu sammeln,
sondern lösche regelmäßig von hinten Posts weg.
Das liest ja irgendwann doch kein Mensch mehr?
Und so wichtig nehme ich mein Tun hier nicht,
daß ich glaube ich müßte alles von Anno Knips dringend archivieren...

Vor ein paar Jahren dachte ich kurzzeitig mal,
mein Blog sei irgendwie verschwunden und schob die große Panik!
Heute wäre ich kurz traurig
und würde eine halbe Stunde später einfach einen neuen bauen.

Zwischen Idealismus und Klick-Statistiken

Wenn ich behaupten würde, mir wären Klicks und Reichweite wurscht,
wäre das mittlerweile einfach schamlos gelogen.
Wenn ich mich nicht über "Follower" freuen würde,
könnte man die hier in der Sidebar nicht sehen.
Wenn ich nicht das Bedürfnis hätte,
vor allem meine Begeisterung für´s Scrappen mit noch mehr Leuten zu teilen,
gäbe es auch keine Social-Media-Links.
Ich mag es, wenn es hier rockt,
so wie bei 7 Tage 7 Sketche beispielsweise -
das macht wirklich Spaß!
Aber ich kann soetwas natürlich nicht ständig machen,
hier schiebt mir der Alltag eben regelmäßig Wäscheberge vor die Füße.

Ich habe auch Ideen, die nicht so gut angenommen werden
und die mir trotzdem wichtig sind und hier ihren Platz behalten.
Der Grundgedanke von Filomania beispielsweise
stößt offensichtlich nur bei einigen Ausgewählten auf Gegenliebe.
Dann ist das eben mal so.
Überhaupt, wenn ich auf viele Zugriffe und Follower in kurzer Zeit aus wäre,
käme beispielsweise ein neues Hobby ganz gut in Frage?
Leider kann ich im Gegensatz zu meiner Mama
der Strickerei so gar nix abgewinnen...
*lach*
(Da ist echt mehr los als bei den Papiertanten...)

Obwohl ich lange Zeit komplett dagegen war Posts zu planen
blogge ich mittlerweile nicht mehr immer spontan.
Wenn ich gerade Zeit habe, bereite ich auch mal zwei, drei Beiträge vor
um nicht völligen Leerlauf zu haben
wenn das Leben gerade andere Dinge mit mir vor hat.
Allerdings ist das eher die Ausnahme.
Natürlich kann man auch "Content" (ich breche!) sehr ernsthaft und straff planen
aber das ist es mir dann doch nicht wert.
Mein Blogalltag liegt wohl irgendwo zwischen Jux und Ernst.
Schön wäre, wenn ich mir das bewahren könnte, denn es gefällt mir.

Und Ihr so?

Bloggen ist für mich eigentlich ein großes Leben und Leben lassen.
Es gibt vieles, das sich zu entdecken lohnt
und viele, die sich eine Menge Arbeit machen
um wirklich tolle Artikel zu realisieren.
Was mir nie in den Sinn käme, wäre offen Blogger persönlich zu kritisieren.
Daß ich meist nicht auf Beauty-Posts abfahre,
heißt nicht, daß ich finde sie gehörten abgeschafft.
Daß ich nicht die Zielgruppe für schöne Bilder ohne Inhalt bin
heißt nicht, daß ich nicht damit leben kann, daß das anderen Leuten gefällt.
Sowas ist mir zu doof.

Aber wie seht Ihr das alles?

Vielleicht mögt Ihr mal erzählen, warum Ihr so bloggt?
Ich mag die Vielfalt im Bloggerland.
Und das persönliche Miteinander.
Wie sieht das bei Euch aus?

Warum bloggt Ihr?
Wie habt Ihr angefangen?
Was macht einen guten Blog für Euch aus?
Wo soll die Blogreise Euch hinführen?
Gibt es jemanden, den Ihr das schon immer mal fragen wolltet?
Oder habt Ihr Blog-Vorbilder?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr etwas dazu erzählen würdet.
Vielleicht auch nicht nur Kreativ-Blogs?
Wenn Ihr mögt, verlinkt Ihr Euren Beitrag hier.
Wäre toll, wenn Ihr dafür das Bild oben dann mitnehmt!
<3

Bin gespannt, was Ihr so zu erzählen habt.









Kommentare:

  1. Antworten
    1. Verdammt! Ich habe mich nochimmer nicht daran gewöhnt, daß Du ohne Anklopfen hier reinmarschierst... *schlapplach*
      <3 <3 <3

      Löschen
    2. Hmmm... dein Anspruch ist aber hoch!
      Ich glaube die meisten wären glücklich, wenn sie mit so viel Enthusiasmus schreiben könnten wie du. Ich auch. Aber es ist gut, dass das nicht jeder so macht - wäre mir auf Dauer zu anstrengend ;-) Ich finde es nicht schlimm, wenn die Blogtexte hier und da geholzt klingen. Ich gucke oft auch einfach nur Bilder an ;-)
      Ich habe Tage, da könnte ich seitenweise texten. Und Tage, da fällt es mir schon schwer, überhaupt einen einzigen Satz zustande zu bringen. Da kommen einfach nur Stichworte. Es ist wie eine unendlich schwere Müdigkeit und riesiger Muskelkater, wenn man auf dem Sofa liegt und und schon halb weggedämmert ist und denkt, dass man eingentlich bestimmte Dinge tun müsste, aber einfach die Augen nicht mehr aufbekommt. So geht es mir oft mit dem Schreiben (oder reden).
      Aber hallo? Ich bin hier, möchte ich dann sagen. Ich bin noch hier und blubbere wenigstens die paar Worte die mir noch gelingen.

      Ich habe mich schon oft gefragt ob du nie Angst hast, dass du mal im Supermarkt von Nachbarn, Müttern o.ä. beschimpft wirst?
      Mich hindert das oft im Blog meine Meinung zu sagen, obwohl ich DANN echt texten kann, heidewitzka, da komme ich in Fahrt, wenn mich jemand so richtig reizt...
      Aber nee, da hätte ich doch Schiss, dass da jemand durch Zufall mal drauf gestoßen wird...

      Mach weiter so Mel! Danke für den Anstoß!

      LG Bianca

      Löschen
    3. Huhu, Du Liebe!!
      Vermutlich sitze ich einfach zu oft allein in meinem Keller - da bleiben so viele Worte übrig, die müssen irgendwo hin?! ;-)

      Nee, mal Spaß beiseite - auch ich gucke mal nur Bilder und ich verzapfe auch mal wortarme Posts. Es geht ja um die Grundidee. Vielleicht bin ich auch einfach nur eine Labertasche. Diesen Anspruch stelle ich aber nicht an Andere.
      Ein guter Blog ist für mich authentisch. Wenn derjenige eben nicht viele Worte macht, ist das auch in Ordnung. Was mich blogtechnisch abtörnt, sind diese künstlichen Gebilde, hinter denen nis steht. Aber auch dafür gibt es ja Fans...

      Was die Angst vor den Beschimpfungen angeht - Du wirst es kaum glauben, eigentlich warte ich nur darauf. Aber offen mag sich derzeit eher niemand mit mir im Wortgefecht duellieren. Meine Tiefenentspannung bei diesem Thema kommt daher, daß ich zutiefst überzeugt bin, daß ich in diesem Leben einfach schon genug Mist gesehen habe um noch Zeit mit falscher Diplomatie zu verlieren. Ich spreche oft aus, was andere sich nicht zu sagen trauten. Das macht mir nicht nur Freunde, aber die die es mir beschert, die find ich ziemlich geil! :-)))
      GLG!!

      Löschen
  2. huhu!

    ICH habe, um ehrlich zu sein, meinen blog ins leben gerufen, um an verschiedenen scrappigen challenges teilnehmen zu können. mit dem scrappen begann ich schon eher, nach einer längeren krankheitsgeschichte, da wurde mir nahe gelegt, mir ein entspannendes hobby zu suchen. da hat der blog dann auch nicht allzu lange auf sich warten lassen.

    ICH hab weder vorbilder noch ein ziel. ICH lese blogs, die mich unterhalten (da gehört deiner dazu, keine angst!), viele andere überfliege ich und bleibe hin und wieder hängen, wenn mich ein thema interessiert.

    ICH fülle meinen blog mit content, wenn es mein alltag erlaubt. momentan hat sich wieder ein päuschen eingeschlichen, aber so ist das eben mit dem poststreik.

    generell möchte ich mich da nicht so unter druck setzen und erwarte es auch von keinem anderen. ich freue mich über dp-neuheiten, videos, lustiges, mamstage und wontage. danke dafür!!

    gglg
    daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach*
      Also eine Woche ohne Wontage kann ich mir auch kaum vorstellen - aber gut, daß die Mamstage auch nicht schlecht sind... <3
      Guck mal, diese Challenge-Nummer ist ja auch gar nicht so doof.
      Kannst du Dir vorstellen, daß ich mich eeeeewig nicht getraut habe bei welchen mitzumachen? Andere Leute suchen das Netz, weil sie sich da anonymer fühlen - bei mir hat das immer umgekehrtes ausgelöst. zum Glück ändern sich Dinge... :-)
      Apropos DP-Neuheiten - hier liegt ja seit gestern ein sooooooo tolles August-Kit!!!
      Na? Neugierig??
      GLG!! <3

      Löschen
  3. Warum blogge ich?
    Um anderen meinen Stempel aufzudrücken :P ich verliebe mich manchmal in Dinge und teile auch gerne mit, wenn ich Dinge doof finde. In Blogs lese ich schon irgendwie gerne "kauft das!" oder eben das Gegenteil. Für manche Problemchen sucht man ja ab und an auch Lösungen und da möchte ich mich gerne als Lösungsfinder anbieten ;)
    Nun habe ich zwar eher einen Beautyblog und teste auch gerne Dinge, die mir zugeschickt werden aber nur in der Sparte Beautyblog bleiben, damit meine "Nische" stimmt und das Publikum besser anspricht kommt mir gar nicht in die Tüte. Über Kochen schreibe ich eben auch sehr gerne und es darf auch mal ein DIY oder eine Geschenkidee sein.
    Momentan nervt mich etwas dieses "man muss das so und so machen"... wenn jemand seinen Blog nur mit Dingen füllen will die er verlost soll er das machen... wenn jemand alle Pressemitteilungen veröffentlichen will soll er das auch machen... ich muss es ja nicht lesen wenn es mir nicht gefällt (das scheinst du ja auch so zu halten).
    Die Art wie du schreibst gefällt mir, ich habe direkt mal dafür gesorgt, dass mir deine Beiträge jetzt öfter angezeigt werden :)

    Liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Annika!
      Schön, daß Du hier bist. :-)
      Ich denke auch, daß es einfach wichtig ist, daß alles zusammen paßt. Leser und Blog - aber auch Schreiber und Blog.
      Worüber ich mich in der Vergangenheit schon öfter ausgelassen habe, die Meinungsfrei irgendwas publizieren weil es eben irgendwie schick ist einen Blog zu haben. Es ist ja nicht, daß mich das Mensch zu Mensch stört - so denke ich nicht. Aber es sagt so viel über die Gesellschaft als solche aus. Das denkfreie Gros macht mir eben Sorgen...
      GLG!!

      Löschen
  4. Interessantes Thema...und obwohl ich darüber bestimmt schon zweimal auf dem Blog geschrieben habe, überlege ich gerade, ob ich dazu nicht doch noch was zu sagen habe...denn Bloggen ist auch Entwicklung und Veränderung...da verschieben sich schon mal die Schwerpunkte. Wie ich sehe, kann ich mir ja Zeit lassen mit meinem Beitrag...;-). Scrappen ist ja nicht so mein Thema...aber wie du siehst...ich halte mich im Hintergrund...um dann plötzlich wieder aufzutauchen...;-))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *kiecher*
      Ich bin ja bei Dir auch nicht omnipräsent. Aber ich lese vieles und mag Deine Bilder auch immer so gern. Manchmal ist gucken ja auch was Gutes... :-)
      Es gibt in meiner Blogliste so einige Blogs, die nix mit dem zu tun haben, was meinen Alltag ausmacht aber trotzdem lesenswert sind. Für mich eben. Auch in diesem Hinblick stehe ich nicht so auf Schubladendenken. Ich finde es wichtig, den Blick offen zu halten.
      GLG!!

      Löschen
  5. Huhu Mel*wink* kaum zu Hause, schon wieder im Netz *hust* so ist das Leben :D

    Aaaaalso:
    Ich habe 2006 angefnagen zu bloggen, um meine Freunde+Familie über mein Jahr in den USA zu informieren, weil telefonieren da echt noch teuer war. Außerdem war das ein netter Weg, wie ich finde. Dann kam irgendwann ein Abnehm-Blog dazu (den´s nicht mehr gibt ;) )

    Irgendwann, es muss 2010 gewesen sein, habe ich dann, um bei Challenges etc. mitmischen zu können, einen Scrap-Blog entworfen. Anfang 2012 musste ich diesen dann aus beruflichen Gründen (ich sag nur Schutz der eigenen Familie) schließen und seit Ende September 2012 gibts mich als Frau B. im Netz. Inhalte sind mal mehr, mal weniger persönlich und ich entscheide spontan was ich zeigen/schreiben will und was nicht oder womit ich nerven möchte. Für mich ist der Blog ein kleines Ventil...um z.B. auch mal die schlechteren Dingen zeigen und vor Augen halten. Deswegen mag ich u.a. deine und Wonnies Posts so gern*kicher* Diese ansonsten Rosa-Rote-alles-ist-toll-Blogger- und Netz-Dauer-Welt kotzt mich meistens doch schon ein wenig an ;)

    Letztlich soll jeder im Netz das zeigen, was er will. Ich schau mir aber entsprechend nur das an, was mir gefällt und die kreativsüchtige Brillenschlange gehört definitiv dazu *gröhl*

    Ganz liebe Grüße!
    Eileen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hattest einen WAAAAAS??????
      Das erzählst Du mir dann beim nächsten WS nochmal, ja? *kiecher*

      Der Ventil-Aspekt ist hier auch nicht so ganz unwichtig. Mein Blog hat sich ziemlich verändert, als ich anfing mir die Reha-Geschichten von der Seele zu schreiben. Also nicht so zum Zwecke der Selbsttherapie (ich halte mich für relativ gefestigt) sondern auch um zu zeigen, daß es da diese Parralelwelt gibt, mit der man sonst ja so nicht in Berührung kommt.
      Und weil die Welt ja schon böse genug ist, würzen wir das eben gerne ab und zu mit einer Brise schwarzem Humor und ungeschönter Ehrlichkeit. Hater sind ja übrigens die treuesten Fans, habe ich mir sagen lassen... ;-)
      Drück Dich!

      Löschen
    2. Muahaha, jaaa davon erzähl ich beim nächsten mal :D

      Ich hab mich nun auch hinreißen lassen und mal eben schnell nen Blogpost dazu geschrieben *lach* nichts weltbewegendes, aber HEY- that´s life!- und MEIN Blog *hust*

      Schönes WE noch =)

      Löschen
  6. Liebe Mel,
    hach, jetzt musste ich aber echt mal vor Freude lachen. Noch so ein Freigeist und gegen-den-Strom-Schwimmer. Herrlich! Viele deiner Punkte habe ich für mich ebenso erlebt oder empfinde sie genau so. Ich betreibe meinen momentan-Blog ja nun auch schon einige Jahre, aber auch für mich ist es immer Spaß geblieben. Ich unterwerfe mich keinem Diktat, lasse mich von keiner Welle mitreißen und wenn andere ihren Blog umstrukturieren, heißt es für mich noch lange nicht, dass ich das auch tun müsste. Ich habe meinem Blog zu MEINEM eigenen Vergnügen. Total egoistisch, werden einige denken. Unehrlich, werden andere mir vorwerfen. Profilneurose wird sicher auch aus einigen Ecken tönen. Aber da kann ich locker drüber stehen und bei allem verneinen. OK, bei der Sache mit dem Egoismus nicht. ;-) Ich scrappe, was MIR gefällt und ich poste, was MIR gefällt. Wem das nicht gefällt, der darf gerne woanders lesen. Leute, die sich über der Zahl der Kommentare, ihrer Follower oder sogenannter Freunde definieren, sind mir nicht geheuer. Ich brauche das nicht für mein Leben. Ich habe einfach Spaß am Werkeln und daran, meine Ideen mit anderen zu teilen. Mehr nicht. Private Dinge habe ich dabei allerdings so gut wie gänzlich von meinem Blog verbannt. Aber auch da hat ja jeder seine eigene Marschroute und das ist auch gut so.
    Diese "nur schön" und "ich mache Kunst" Posts und Blogs sind mir auf Dauer auch einfach zu platt und zu langweilig. Wenn ich einen Scrap-Blog besuche, dann möchte ich (Achtung: eigener Anspruch! *lol*) auch das ganze Werk sehen und nicht nur igendwelche gekonnt mittels sonstiger ablenkender Deko oder eines hilfreichen Bildbearbeitungsprogramms ausschnittweise in Szene gesetzte Fotos. Ich hasse es total, wenn da nicht mal die ganze Karte oder das ganze Album zu sehen ist, sondern immer nur mal ein Fitzelchen des neuesten teuren Materials, das ja unbedingt umworben werden muss. Klar, ist man in einem Designteam, macht man natürlich Werbung auf meinem Blog. Tue ich ja auch. Trotzdem hätte ich immer gerne mehr als den reinen Produktlink und das Ausschnittsfoto. Aber auch dafür gibt es Fans. Meine werden das wohl nicht werden. Aber auch damit kann ich locker leben.
    Ich habe durch das Netz und nicht zuletzt meinen Blog schon so viele wunderbare Menschen kennengelernt und somit ein kleines, aber sehr feines kreatives Netzwerk um mich aufgebaut, dass ich damit sehr glücklich bin. Ich verbiege mich auf meinem Blog nicht, sondern bin da so, wie ich auch im wirklichen Leben bin. Und ohne Fremdbestimmung blogge ich halt, wie mir der Schnabel gewachsen ist und wie ich Zeit habe. Natürlich bereite ich meine Posts auch meistens vor (eine gute Zeitung wird ja auch nachts gedruckt, um morgens am Frühstückstisch zu liegen), aber wie viel und wie oft, das hängt - genau wie bei dir - davon ab, wieviel Zeit mir das wahre Leben lässt.
    Insofern: ich kann deine Einstellung in vielen Bereichen teilen. Lass dich nicht beirren und warte nicht darauf, dass jemand mit dir in den Infight gehen will. Neider, Dauermeckerer und Stänkerer gibt es überall. Die sollen dann halt einfach woanders bleiben.
    Ich wünsch dir noch einen zauberhaften Sonntag und weiterhin viel Spaß beim Bloggen und Geradebleiben.
    Die sonst - aus Zeitgründen - stille Leserin Miriam | momentan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hui - ich mußte mir grad erstmal einen Kaffee holen... :-)

      Ich glaube, wir haben Blogmäßig ja auch ungefähr zeitlgleich angefangen? Jedenfalls stalke ich bei Dir gefühlt seit schon immer!! *kaputtlach*

      Dieses sich äußern wie einem der Schnabel gewachsen ist, wie Du das so schön formulierst - das ist mir total wichtig. Zum Einen, weil es mir viel zu anstrengend wäre über jeden Satz ewig nachzudenken (Wenn ich Schreibe, ergießt sich das einfach - Kontrollverlust inklusive!) und zum Anderen, weil ich das überhaupt nicht bin.
      Schon öfter bekam ich zu hören: "Du bist ja wirklich so..." - da weiß ich dann immer gar nicht ob ich lachen oder weinen soll? Ich meine, wie sollte ich denn sonst sein? Das hier ist ein Blog und keine fiktive Geschichte?? Dann überlege ich, ob das daran liegen kann, daß diese Leute sich wirklich nicht vorstellen können, daß es möglich ist, mit sich selber einfach so im Reinen zu sein, daß man gar nicht das Bedürfnis hat, sich für die Außenwelt in irgendeiner Form zu inszenieren... Eigentlich doch schade.

      Mach Du mal auch so weiter! Ich finde es schön, daß es in unserem Bereich wenigstens ein paar Konstanten gibt. :-)

      GLG!!

      Löschen
  7. Huhuuuuu, das ist ja ein interessantes Thema und auch gerade bei mir wieder brandaktuell. Ich lese Deinen Blog schon lange und sehr gerne, schaue deine Videos wenn ich Zeig dafür habe und genieße Deine literarischen Ergüsse über die Unwägbarkeiten des Lebens!
    Wie gesagt das Thema ist gerade hier wieder aktuell, ich mache mir mal so meine Gedanken ...
    Vielleicht mache ich ja auch einen Post daraus ;-)
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Bitte!!! *wimperklimperhinterderbrille*
      <3

      Löschen
  8. Gut gebrüllt Löwin Mel!

    Nein ehlich, finde deinen text super und gerade als blog-anfänger hatte ich mich ja auch entsprechend vorbereitet...vieles ist mir rätselhaft und mache ich auch nicht....ich blogge aus eigenem interesse, was neues zu lernen, aber auch um zu teilen, denn schließlich bekomme ich auch meine inspriationeen aus dem netz...gut, zum teilen braucht man leser...ein paar wenige habe ich und darüber freue ich mich schon tierisch...1000 leser...klingt toll...da braucht man dann auch ewig viel zeit um die ganzen kommentare zu lesen/managen...vielleicht ist auch hier weniger mehr. alle 2 tage bloggen als pflicht....ist mir auch zu viel...allerdings merke ich, dass ich mittlerweile 1x wöchentlich blogge. vor 12 posts war ich noch fest davon überzeugt, maximal alle 2 wochen zu posten...haha..so schnell kann es gehen...

    blogs lese ich einige, reduziere aber auch manche wieder von meiner liste, wenn es mir zu viel einheitsbrei oder werbung ist (z.b. nach dem 5. string regal)...klar sieht das toll aus, von den fotos her...aber brauche ich das?! da scrape ich dann doch lieber...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Löwin kann ich eben nicht aus meiner Haut... ;-)

      Ich muß ja sagen, daß ich es total bewundernswert finde, daß Du Dir vorher schon so viele Gedanken gemacht hast. Bestimmt ist das auch sinnvoller als chaotisch erstmal los zu preschen und dann Schadensbegrenzung zu betreiben so wie ich es einst tat... *lach*
      Und wenn es einen dann erstmal gepackt hat - hach!
      Manchmal wüschte ich mir wirklich mehr Tage in der Woche.
      Guck mal und Scrappen... Hier liegt noch ein LO zum Liften. Dieser Tag war auch schon wieder deutlich weniger produktiv, als ich das so vorgesehen hatte. Der normale Wahnsinn eben.
      GLG!!

      Löschen
    2. Gedanken...in 100 gleichzeitig offenen tabs im Hirn ist normal bei mir....somit auch beim bloggen...wenn's mal hinderlich wird muss ich anfangen zu schließen...kicher

      Löschen
  9. Hallo Mel :)
    Also erstmal wieder ein toller Post. Ich habe keinen Blog und Anfangs dachte ich immer man kann immer nur kommentieren, wenn man selber bloggt :-) ja ich gehöre zu denen die erst seit ein paar Jahren mit dem Internet vertraut sind. Ich lese sehr gerne Blogs, nicht viele aber dafür die jeden Tag. Es erhellt den Tag und auch deine Videos schaue ich und lerne, obwohl ich selber schon seit 9 Jahren Scrappe. Danke das du dir die Zeit für uns nimmst. Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *schlapplach*
      Das ging mir anfangs genauso mit dem Kommentieren!
      Übrigens hört das mit dem Lernen doch niemals auf? Ich gucke zwar fast keine Videos aber dafür anderen Leuten gerne mal über die Schulter wie sie dieses und jenes so machen - wenn ich einen Workshop gegeben habe, nehme ich auch immer was mit nach Hause und wenn ich von einem Crop komme bin ich so voll von Informationen, daß ich mich drei Tage lang erstmal sortieren muß... :-)
      Ich freue mich, daß Dir gefällt was ich tue. Danke für Deine Worte!
      GLG!!

      Löschen
  10. Ich hab mich auch mal mit einem Post eingereiht. Danke für den Anstoß und deine ehrlichen Worte finde ich immer sehr erfrischend.
    Viele Grüße, Anne.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie cool!!!
      Ich freue mich ja so, daß so viele schon Lust haben mitzumachen!! Heute Nachmittag gehe ich dann mal in Ruhe lesen. Das ist mal extrem interessanter als Zeitschrift blättern. :-)))
      GLG!!

      Löschen
  11. Tja, warum blogge ich? Weil meine Tochter mir irgendwann gesagt hat: "Du brauchst einen Blog!"
    Ich wurde sozusagen zu meinem Glück gewungen und bin jeden Tag froh darüber! Danke, dass Du mir so einen tollen Blog verpasst hast! Ich habe jede Menge gelernt und virtuell viele nette Kontakte gewonnen.
    Ich lese Deinen Blog nach wie vor gern, auch wenn ich die Fachausdrücke nicht immer verstehe, aber mit den Bildern komme ich klar.
    Liebe Grüße,
    Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey... Ich habe auch das Strick-Vokabular drauf, da kannst Du ja wohl mal Scrapperdeutsch lernen oder was? ;-)))
      <3

      Löschen
  12. Hi Mel,
    hab mich gerade eben auch - nach Abschluss meines laaaangen Berichtes - in deine Teilnehmer-Galerie eingetragen. Bin selber ein Mensch mit Herz auf der Zunge und freue mich total, auch in diesem Bereich auf Gleichgesinnte zu treffen. Und damit wir uns zukünftig nicht mehr aus den Augen verlieren, hab ich dir mit deinem Blog ein Plätzchen ziemlich weit oben in meiner Sidebar eingeräumt. :)
    Freue mich, wieder von dir zu lesen, wünsche dir viel Erfolg mit deiner Aktion und
    schicke dir viele liebe Grüße
    Momo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier nochmal (auch für neugierige Mitleser...): Dein Post ist wirklich lesenswert. Ganz toll geschrieben!
      Ich Danke Dir für die lieben Worte und mal sehen, vielleicht hat ja noch der Eine oder Andere was zu dem Thema zu sagen? Ich fänd's echt spannend!
      GLG!!

      Löschen
  13. Wunderbar geschrieben :D
    Ich liebe es, solche Beiträge zu lesen!
    Gerade für mich als Neu-Bloggerin gibt es da immer so viel zu entdecken und zu erfahren ;) Ich versuche mich noch ein bisschen zurecht zufinden, und muss sagen, ich liebe das Bloggen jetzt schon!
    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ich glaube, wir machen alle so unsere Blogphasen durch, man entwickelt sich ja auch mit der Zeit weiter. Aber wenn ich Dir einen Tipp geben darf: Bleib bei allem was Du postest Du selbst, denn es ist DEIN Blog.
      GLG!!

      Löschen
  14. Hi du Liebe,
    einen erfrischenden Beitrag hast du wieder mal(wie meistens,grins) geschrieben und bei mir hat es mal wieder Zoooooooom gemacht,lol.Das liebe und mag ich total,wenn es jemand schafft,mich mit seinem Beitrag,einem Feuer anzustecken,mich zu inspirieren,das Bedürfnis auslöst auch den meinigen Senf dazu zu geben;.obwohl dieser den Rest der Welt wohl kaum interessieren wird,lach.
    Doch auch ich bin ein Teil dieser Blogger Welt und möchte nicht ungehört in ihr einfach nur mitschwappen,wie eine kleine Welle.NEIN!
    Es ist ein saugutes Gefühl,authentisch zu sein,meine Gedanken mitzuteilen und auch ein Feedback zu bekommen.So viele haben wirklich liebe Kommentare geschrieben,das hat mich sehr berührt.
    Deine Gabe,dein Talent andere anzustecken,sie mitzureissen hat mir sehr dabei geholfen,mich en wenig offener zu präsentieren.Dafür dück ich dich ganz feste und sage danke!
    Viele liebe Knuddels Sylvie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jap!
      Bloggen kann so viel mehr sein als einfach eine Bildergalerie. Es ist Spielplatz, Therapiezentrum, Informationsveranstaltung, Freundschaftsbörse und Egopflege in Einem. Mir bringt es mit der Zeit nochimmer immer mehr Spaß!
      Danke für Deinen tollen Beitrag! <3
      GLG!!

      Löschen

Schön, daß Du da bist!